Sie befinden sich auf:

Presse

IVD – neues Mitglied PolyU GmbH (IVD 1209ta)

IVD – neues Mitglied PolyU GmbH

Die PolyU GmbH, Standort Essen, wurde als Mitglied in den IVD aufgenommen. Eine schnelle und gute Entscheidung des neuen Geschäftsführers Dr. Klaus Langerbeins, der bisher im IVD bereits als Sprecher Vorstand agierte. „Wir wollen“, so Dr. Langerbeins, „dabei sein im IVD, der insbesondere auf die Kompetenz und Erfahrung von Vertretern der Mitgliedsfirmen setzt, die die „gesamte Welt der Baudichtstoffe“ abbilden. Diese Kernkompetenz aus allen Teilen der Wertschöpfungskette zeigt die besondere Stärke und die einmalige Positionierung des IVD“.

PolyU – der Name ist Programm. Als 100%ige Tochtergesellschaft der Konzernholding PCC SE (www.pcc.eu) ist die PolyU GmbH Teil der international tätigen PCC-Gruppe. Entwickelt und vertrieben werden innovative Polyurethan-Systeme. Im engen Dialog mit den Kunden kreiert PolyU Lösungen nach individuellen Anforderungen für unterschiedlichste Anwendungsgebiete, Branchen und Märkte. Sie stellt zum einen mit den Polyolen die innovativen Rohstoffe und zum anderen die individuellen Formulierungen für praktisch unbegrenzte Polyurethan-Anwendungen zur Verfügung.

Zu: IVD – neues Mitglied PolyU GmbH (IVD 1209ta)

IVD Vorstand neu formiert (IVD 1176ta)

IVD – Vorstand neu formiert!

Düsseldorf. Der IVD, INDUSTRIEVERBAND DICHTSTOFFE E.V. hat seinen Vorstand neu formiert. Dabei kann der IVD insbesondere auf die Kompetenz und Erfahrung von Vertretern der Mitgliedsfirmen setzen, die die „gesamte Welt der Baudichtstoffe“ abbilden. Diese Kernkompetenz aus allen Teilen der Wertschöpfungskette zeigt die besondere Stärke und die einmalige Positionierung des IVD.

Dr. Klaus Langerbeins, Nitrochemie, vertritt die Rohstoffhersteller. Dr. Edgar Draber, FS-BF, die Dichtstoff-Compoundierer. Günter Krohn, HANNO, den Bereich der Bänder und Dichtfolien und Michael Reiß, Reiß, hält als Fachhandelsunternehmer in besonderer Weise den Draht zum Markt. Erstmalig ist mit Michael Reiß die Kompetenz des spezialisierten Fachhandels im IVD-Vorstand vertreten.

Zu: IVD Vorstand neu formiert (IVD 1176ta)

IVD-Merkblatt Nr. 3-2 „Konstruktive Ausführung und Abdichtung von Fugen im Sanitärbereich und in Feuchträumen - Teil 2: Abdichtung von Wannen und Duschwannen mit flexiblen Zargenbändern/Wannenrand-Dichtbändern“ (ivd-hs-1123ta) neu erschienen

Bei der Abdichtung von Bewegungsfugen an Wannen und Duschtassen können in einem nachhaltigen Abdichtungskonzept eine ganze Reihe von‚ Abdichtungsmaterialien eingesetzt werden. Das vorliegende Merkblatt behandelt schwerpunktmäßig:
* Flexible Zargenbänder
* Wannenrand-Dichtbänder

Zu: IVD-Merkblatt Nr. 3-2 „Konstruktive Ausführung und Abdichtung von Fugen im Sanitärbereich und in Feuchträumen - Teil 2: Abdichtung von Wannen und Duschwannen mit flexiblen Zargenbändern/Wannenrand-Dichtbändern“ (ivd-hs-1123ta) neu erschienen

IVD-Merkblatt Nr. 3 „Konstruktive Ausführung und Abdichtung von Fugen im Sanitärbereich und in Feuchträumen“ komplett überarbeitet (IVD 383ta)

Der Geltungsbereich dieses IVD-Merkblattes ist der Innenbereich für Fugen und ihre Abdichtung, die einer Belastung durch nicht drückendes Wasser ausgesetzt sind. Aber auch hier ist die Abdichtung von Fugen in Sanitär- und Feuchträumen eine besondere Herausforderung. Bade- und Duschwannen müssen z.B. so standfest installiert werden, dass der Dichtstoff in der Anschlussfuge bei bestimmungsgemäßer Nutzung nicht über den Wert seiner Zulässigen Gesamtverformung  (ZGV) hinaus gedehnt und gestaucht wird.

Zu: IVD-Merkblatt Nr. 3 „Konstruktive Ausführung und Abdichtung von Fugen im Sanitärbereich und in Feuchträumen“ komplett überarbeitet (IVD 383ta)

IVD-Merkblatt Nr. 29 „Fugenarbeiten im Maler- und Lackiererhandwerk“ neu erschienen (IVD 1084ta)

Gerade das Malerhandwerk trifft im Bereich der Anschluss- und Bewegungsfugen und in Bauwerken eine große Vielfalt von Baustoffen und Bauteilen mit sehr unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften an.
Das IVD-Merkblatt Nr. 29 ist speziell in Zusammenarbeit mit der Technischen Informationsstelle des Deutschen Maler- und Lackiererhandwerks erarbeitet worden und gibt dem ausführenden Betrieb und dem Planer wichtige Hinweise, welcher Norm bzw. welchem anderen technischen Regelwerk die wesentlichen Anforderungen zum jeweiligen Anwendungsgebiet zu entnehmen sind.

Zu: IVD-Merkblatt Nr. 29 „Fugenarbeiten im Maler- und Lackiererhandwerk“ neu erschienen (IVD 1084ta)