Sie befinden sich auf:

Presse

IVD – neues Mitglied BASF (1294ta)

Die BASF, Gründungsmitglied des IVD vor über 30 Jahren hat sich entschieden, wieder aktiv im IVD mitzuarbeiten. Kompetenz und Know-how nachhaltig einzubringen.

„Durch unser erneutes Engagement im IVD wollen wir“, so Marco Schmidt, Senior Technical Marketing Manager, Technical Sales Polymer Dispersions for Architectural Coatings & Construction, Europe, BASF SE, „unsere umfassende Erfahrung im Bereich der Acrylat-Dichtstoffe in den Verband einbringen. Gerne ergreifen wir die Möglichkeit, am „aktuellen Stand der Technik für Baudichtstoffe“, insbesondere über die IVD-Merkblätter, mitzuarbeiten“.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Umweltaktivitäten des IVD, die die BASF aktiv mitgestalten will.

Kreislaufwirtschaft bedeutet die Entkopplung von Wachstum und Ressourcenverbrauch. Die BASF treibt die Kreislaufwirtschaft voran, indem sie das Beste aus den begrenzten Ressourcen unseres Planeten macht:
nutzen der Ressourcen so lange wie möglich, minimieren der Abfälle und schaffen von Wert mit nachwachsenden Rohstoffen. Diese Herausforderung zu lösen und eine umfassende Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe aufzubauen,
erfordert Innovationen und gemeinsame Anstrengungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. BASF wird ihren Beitrag unter anderem durch die Entwicklung innovativer Technologien und Produkte leisten, die
das Recycling von Kunststoffen fördern.  Ein wichtiger Pfeiler hierbei ist chemisches Recycling.

Zu: IVD – neues Mitglied BASF (1294ta)

IVD – neues Mitglied Novatech (1273ta)

Novatech, ein international agierendes Unternehmen der Bauzulieferbranche, ist neues Mitglied im IVD. Mit Novatech baut der IVD einmal mehr seine internationale Plattform für die Dicht- und Klebstoffcompoundierer aus.

Das Unternehmen ist Marktführer in seinem Marktsegment in den Benelux-Ländern, Skandinavien und Irland. Logisch deshalb auch der Schritt in den großen Markt Deutschland. Anspruch und Unternehmensphilosophie von Novatech ist es, dem Handwerk das Leben einfacher zu machen. Der Vertrieb erfolgt über den Fachhandel.

Der Erfolgsweg des belgischen Familienunternehmens begann 1978 mit der Einführung des innovativen Produkts Tec7 im belgischen Markt. Nach Aussagen des Unternehmens ermöglichte die wegweisende Rezeptur auf Basis eines einzigen Polymers es auf einen Schlag, eine ganze Reihe von Anwendungen mit wenigen Produktvarianten sicher auszuführen.
Olen in Belgien ist Sitz von Novatech International. Den deutschen Markt betreut die Novatech Deutschland GmbH mit Sitz in Wiesbaden.


Zu: IVD – neues Mitglied Novatech (1273ta)

IVD-Merkblatt Nr. 12 - Überstreichbarkeit von Dichtstoffen - neu erschienen (1124ta)

Bisher gilt generell die Aussage, dass ein vollflächiges Überstreichen von bewegungsausgleichenden Dichtstoffen nicht zulässig ist.
Mittlerweile werden jedoch für viele Anwendungen Dichtstoffe als überstreichbar ausgelobt. Gleichfalls Grundierungen, die eine Beschichtung z.B. sogar auf Silikonfugen ermöglichen sollen. Und damit ein großes Problemfeld im Malerhandwerk angehen.

Auf diese Entwicklung hat der IVD, in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Farbe/Gestaltung/Bautenschutz, reagiert. Und den neuen Stand der Technik im überarbeiteten IVD-Merkblatt Nr. 12 festgeschrieben.


Zu: IVD-Merkblatt Nr. 12 - Überstreichbarkeit von Dichtstoffen - neu erschienen (1124ta)

IVD-Merkblatt Nr. 5 grundliegend überarbeitet (1194ta)

Sicherheit für den Verarbeiter steht bei allen Aktivitäten des IVD immer an erster Stelle. Eine der Säulen sind die IVD-Merkblätter zu marktrelevanten Themen in der Bauwerksabdichtung. Hier setzt der IVD seit über 20 Jahren den neuen Stand der Technik in vielen Anwendungen. Insbesondere auch für Anwendungen, die anderweitig nicht geregelt sind.

Für Butyldichtstoffe (Bänder, Stanzteile, Profile) gibt es keine Harmonisierte Europäische Norm. Damit unterliegen diese Produkte nicht der Europäischen Bauproduktenverordnung (EU-BauPVO). Verbindliche Planungsvorgaben und/oder Anforderungen finden sich in anderen Regelwerken ebenfalls nicht.


Sichere Verarbeitung

Das IVD-Merkblatt Nr. 5 beschreibt deshalb wesentlichen Merkmale, Eigenschaften und Empfehlungen zur Verarbeitung von Butylbändern, um Planern und Anwendern die vielfältigen Einsatzgebiete sowie die notwendigen Anwendungsgrenzen aufzuzeigen.

Das vorliegende Merkblatt behandelt ausschließlich den Einsatz von vorgefertigten Butyldichtstoffen für abdeckende, überlappende und schützende Abdichtungsaufgaben an Anschlüssen, Fugen, Nähten, Umwicklungen, Durchbrüchen und Stoßstellen sowie für umfangreiche Reparaturarbeiten.  Kostenloser Download: www.abdichten.de.  


Zu: IVD-Merkblatt Nr. 5 grundliegend überarbeitet (1194ta)

IVD – neues Mitglied fitech ag (1265ta)

Seit über 30 Jahren stellt die fitech ag in Amriswil/Thurgau hochwertige Anlagen sowie aufeinander abgestimmte Systeme, Komponenten und Maschinen für die Produktion von nieder- bis hochviskosen Dicht- und Klebstoffen her. Nur konsequent also die Mitgliedschaft im IVD als kompetenter Ansprechpartner für die Compoundierer.

Der mittelständische Schweizer Maschinen- und Anlagenbauer steht für Sicherheit in Verfahrenstechnik, Engineering, Produktentwicklung, Fertigung sowie Montage und Inbetriebsetzung. Dabei profitiert der Kunde insbesondere von einer optimierten Lösung aus einer Hand.

Mit der langjährigen Erfahrung in der chemischen Industrie, einem hohen Grad an Kundenorientierung und bewährter Qualität passt fitech ausgezeichnet zur Qualitätsphilosophie des IVD. Denn die Kombination aus einem spezialisierten Produktportfolio und ergänzenden Dienstleistungen ermöglichen maßgeschneiderte und effiziente Lösungen.

Zu: IVD – neues Mitglied fitech ag (1265ta)